Cityflitzer:  Allegro, silbergrau

Marke:

Typ:

Nickname:

Farbe:

Jahrgang:

Masse:



Rahmen:

Rahmen-Nr.:

Bremsen:

Kabelhüllen:

Bremshebel:

Schalthebel:

Scha
ltwerk:

Umwerfer:

Lenker:

Lenkergriffe:

Kurbel:

Pedale:


Pedalbügel:

Riemen:

Reifen:

Felgen:

Sattel:


Zustand:









Allegro, Neuchâtel, CH (Swiss Made)

Cityflitzer

„Edgar“

silbergrau

1988

520 mm (Sattelrohr, Mitte Tretlager bis OK Sattelrohr)
530 mm (Oberrohr, Mitte Sattelrohr bis Mitte Steuerrohr)
Geeignet für Körpergrössen von ca. 158 - 170 cm

Allegro, Vitus 788 Light Tubes

V2216

Shimano 105, silber

limegrün (neu)

Promax Retro B-Lever (neu)

Shimano 105, silber

Shimano 105, silber

Shimano 105, silber

Gerader Lenker, BT-Swiss, Alu 460mm (neu)

Endzone Handlz Manoplas, schwarz (neu)

Shimano 105, silber

Shimano 105, silber

Shimano 105, Kunststoff schwarz

Christophe, Leder schwarz

Duro Fixie Pop Lime-O-Rita, limegrün, 700x24C, 24-622

Mavic CXP30

FS Track Vintage Saddle, limegrün (neu)


Sehr guter Zustand, schöne Details.
Komplett gereinigt und überholt. Alles Originalteile, ausser bei Vermerk (neu).
Mit den neuen limegrünen Anbauteilen und dem geraden Lenker erhält der über 25 jährige Renner einen zeitgemässen Touch. Eine spannende Sympiose zwischen dem klassisch-kultigen Stahlrohrrahmen und den neuen Teilen - bereit für 25 weitere Betriebsjahre.



VERKAUFT,

nach Biel-Bienne.


Kundenrückmeldung:

„Das Velo ist einfach der Hammer. Ich habe unglaublich Freude. Es ist bequem, läuft wie ein Örgeli und ist das aller schönste.“

Noëmi




Herleitung des Übernamens: „Edgar“
Edgar Buchwalder (* 2. August 1916 in Kleinlützel, Kanton Solothurn; † 9. April 2009 in Rothrist, Kanton Aargau) war ein Schweizer Radsportler.

Edgar Buchwalder gewann an den Olympischen Sommerspielen 1936 in Berlin mit der Mannschaft auf der Strasse die Silbermedaille; im Einzel wurde er Elfter.

Er wurde 1936 auf einem Allegro Rennrad in Bern Straßen-Radweltmeister der Amateure; 1940 und 1942 Schweizer Meister bei den Profis. Er gewann mehrere Etappen an der Tour de Suisse; 1942 gewann er die Berner Rundfahrt.


Edgar Buchwalder, Amateur Weltmeister 1936




Zusatzinformationen zu diesem Objekt:

Tradition und Perfektion seit 1914 - Eine Geschichte die bewegt. Allegro Velos, eine Marke mit langer Tradition.


Begeisterung für den Radrennsport zu Beginn des letzten Jahrhunderts, viel Enthusiasmus und frenetische Anfeuerungsrufe am Strassenrand „allez gros“, dies war die Geburtsstunde der Marke Allegro im Jahre 1914. Von Anfang an verschrieb sich der Gründer Arnold Grandjean dem Rennsport, unermüdlich wurden die Rennräder weiterentwickelt und den Verhältnissen angepasst.


Die Früchte dieser Anstrengungen konnten denn auch schon bald mit den ersten Etappensiegen, Podestplätzen an Kriterien und Meisterschaften geerntet werden und erreichten einen ersten Höhepunkt 1936 mit dem Weltmeistertitel von Edgar Buchwalder beim Strassen-Amateur-Rennen.


Die Erfolge wiederholten sich Jahr für Jahr an nationalen und internationalen Rundfahrten und ermöglichten schon bald, auch ausländische Fahrer für das Team zu engagieren. Die Siege reihten sich ein in die Listen der nationalen Rundfahrten, wie auch in jenen der berühmten Klassiker wie die Tour de France. Mit dem Bahnweltmeistertitel von Daniel Gisiger 1977 gelang der Marke Allegro ein weiteres Spitzenergebnis.



Team Allegro an der Tour de France 1950 mit Sieger Ferdy Kübler


Der Name Allegro bürgte für Schweizer Qualität, Entwicklung und seriöse Handarbeit. Parallel zum Rennsport entwickelte sich das Alltagsfahrrad zu einem wichtigen Standbein der Cycles Allegro Grandjean S.A. Die Firma wurde so zu einem bedeutenden Arbeitgeber der Region Neuchâtel. Die Produktion brauchte laufend mehr Platz, Neubauten wurden realisiert und Erweiterungen hinzugefügt.


Die Verantwortlichen zeigten viel Mut und Innovationsbereitschaft mit der Entwicklung des Stadtvelos der Zukunft zusammen mit Multiple International Design. Ein Projekt, das 1991 viel Aufsehen erregte. Unter den Gesichtspunkten von Ergonomie, Sicherheit und Technologie wurde ein Prototyp eines futuristisch anmutigenden Bikes gebaut aus einer thermoplastischen Monocoque Schale mit einarmigem Hinterbau und Vordergabel, Servobremssystem mit Scheibenbremsen und Helpboard-Armaturenbrett mit Anzeige des optimalen Übersetzungsverhältnisses. Zu dieser Zeit noch Zukunftsmusik, wurden all diese Features früher oder später in der Fahrradentwicklung umgesetzt.


(Quelle: http://www.allegrovelo.ch/index.php?page=389)