Cityflitzer:  Gitane Cycles, blau

Marke:

Typ:

Nickname:

Farbe:

Jahrgang:

Masse:



Rahmen:

Rahmen-Nr.:

Bremsen:

Bremshebel:

Schalthebel:

Schaltwerk:

Umwerfer:

Kabelhüllen:

Lenker:

Lenkerband:

Kurbel:

Pedale:


Reifen:

Felgen:

Nabe:

Sattel:

Zustand:

Gitane Cycles, FRA

Cityflitzer mit gekröpftem Rennlenker, 12-Gänge


„Marc“

blau

1976


560 mm (Sattelrohr, Mitte Tretlager bis OK Sattelrohr)
550 mm (Oberrohr, Mitte Sattelrohr bis Mitte Steuerrohr)
Geeignet für Körpergrössen von 165 - 180cm

Gemuffter Stahlrahmen

1 397 160 6 63 4

Mafac „Racer“, Mittelzugbremse

Tektro Top Race 26mm, schwarz (neu)

Simplex

Simplex

Simplex

gelb (neu)

Gekröpfter Rennlenker, 420mm schmal

Fizik BAR:TAPE Superlight, racing gelb (neu)

Sugino, Moxy

Rennpedale, verchromt
(Bügel und Riemen auf Wunsch erhältlich)

Continental Giro 27x1, Schlauchreifen (neu)

VR: Ambrosio Montreal / HR: Mavic Montherley Route

VR: Maillard / HR: Shimano

Mundialita (Made in Italy), Wildleder, greige

Ein französischer Rennrad-Klassiker aus dem Hause Cycles Gitane neu aufgefrischt. Der stylische Lenker und die neuen praktischen Bremshebel werten den Flitzer zeitgemäss auf, ohne jedoch aufgesetzt zu wirken. Alles Neue passt sich optisch perfekt in das ursprüngliche Gestaltungskonzept ein. Kaum zu glauben welche Performance dieser bald Ü40er auf den Asphalt bringt. Dabei bleibt er stets spurtreu und sehr geschmeidig.

Der Rahmen hat von all den Einsatzjahren einige Gebrauchsspuren abgekriegt, die meisten davon wurden mit passender Farbe ausgebessert.




VERKAUFT,
in die Lorraine.



Kundenrückmeldung:
„Das Velo läuft sehr gut und ich bekomme viele Komplimente :-).“

Liebe Gruess, Mirjam





Herleitung des Übernamens: „Marc“
Marc Madiot (* 16. April 1959 in Renazé, Frankreich) ist ein ehemaliger französischer Radrennfahrer. Seine Profikarriere begann er im Jahre 1980 und war bis 1994 aktiv. 1997 kehrte er als Manager des Radsportteams Française des Jeux in den Radsport zurück.

Seine Karriere begann Madiot beim erfolgreichen Renault-Team. Madiot konzentrierte sich vornehmlich auf Straßenrennen, konnte aber auch einige Erfolge im Cyclocross feiern. So wurde er 1982 französischer Meister im Cyclocross. Auf der Straße waren seine beiden Siege bei Paris–Roubaix und Etappensiege bei großen Rundfahrten seine wichtigsten.

Schon 1995 hatte Madiot die Idee ein Radteam zu gründen, das Nachwuchsfahrer fördert und an die er seine Erfahrungen weitergeben kann. Bei der Suche nach Sponsoren stieß er auf die staatliche Lotterie-Gesellschaft La Française des Jeux. Diese war auf der Suche nach einer neuen Präsenz, um sich den Kunden zu präsentieren. Dabei erschien die Volkssportart Radsport als gute Möglichkeit.[1] Im Jahr 1997 kam es dann zur Gründung des Teams La Française des Jeux. Neben Straßenrennen wurde das Team auch auf Cyclocross-Rennen ausgerichtet. Von Beginn an feierte das Team Erfolge. 1997 gewann Frédéric Guesdon Paris–Roubaix und Davide Rebellin die Clásica San Sebastián sowie die Meisterschaft von Zürich.


(Bild: http://ledicodutour.perso.sfr.fr)


(Bild: http://www.gitaneusa.com/history.asp)


Zusatzinformationen zu diesem Objekt:

Gitane ist ein französischer Fahrradhersteller, dessen Produktionsstätten sich heute in Romilly-sur-Seine befinden. Der Markenname „Gitane“ steht für eine Zigeuner-Frau. Insbesondere zwischen den 1960er und 1980er Jahren war die Marke Gitane stark an den französischen Profiradsport gebunden. In dieser Zeit rüstete die Firma Fahrer wie Jacques Anquetil (1963-1965), Lucien van Impe (1974-1976), Bernard Hinault (1975-1983), Laurent Fignon (1982-1988) und Greg LeMond (1981-1984) aus. Heute gehört die Marke Gitane über die Cycleurope SAS zur Grimaldi Group.

Die Ursprünge von Gitane finden sich bereits im Jahr 1925, als Marcel Brunelière eine Schmiede für Werkzeug und Agrarbedarf bei Machecoul unweit von Nantes im Departement Loire-Atlantique eröffnete. In seiner Schmiede fing er nach und nach an, Fahrradteile zu produzieren. 1926 eröffnete er eine Werkstatt zur Fahrradmontage für G.M.B und Marbru.

Brunelière fing im Jahr 1930 an, erste Fahrräder selbst zu montieren und wählte hierfür den Markennamen Gitane. In den 1950er Jahren wurde die Produktpalette um leichte Motorräder erweitert. Der Firmenname wurde im Jahr 1960 in Micmo geändert, aber der Markenname Gitane wurde weiterhin für die Fahrräder der Firma benutzt. Im Jahr 1974 erwarb der französische Kraftfahrzeughersteller Renault ein Drittel der Aktienanteile von Micmo, um im Jahr 1976 die Firma komplett zu übernehmen.

Im Jahr 1985 wurde Micmo schließlich von Renault wieder verkauft. Die Firma wurde schließlich im Jahr 1992 in Zusammenarbeit mit Peugeot und dem spanische Fahrradhersteller BH in die Cycleurope Gruppe eingegliedert, um dem Marktdruck, insbesondere aus Asien, standzuhalten. Schließlich wurde Cycleeurope ein Teil der Grimaldi-Gruppe.




(Bild: http://www.gitaneusa.com/history.asp)