Marke:                Tsunoda, JPN

Typ:                     Renner, 12-Gang

Nickname:          Kōichi


Code:                  trdsXXX: t.rides.tsunoda.82.XX.2018

Farbe:                 rot

Jahrgang:          1982

Masse:                540 mm (Sattelrohr, Mitte Tretlager bis OK Sattelrohr)
                            5X0 mm (Oberrohr, Mitte Sattelrohr bis Mitte Steuerrohr)
                            Für Körpergrössen von 165 - 175 cm geeignet

Rahmen:             Stahlrahmen gemufft, Tange Champion Cro-Mo

Rahmen-Nr.:      KH08238

Bremsen:           Shimano Dura Ace

Bremshebel:      Shimano Dura Ace

Schalthebel:      Shimano Dura Ace

Schaltwerk:       Shimano Dura Ace

Umwerfer:         Shimano Dura Ace

Vorbau:              3ttt

Lenker:              Rennlenker, 3ttt Competizione, Alu

Lenkerband:     Leder handgenäht, honigbraun (neu)

Kurbel:              Shimano Dura Ace

Pedale:              Zeus Race Pedale, Alu

Reifen:               ITC 20-622 (700x20C), schwarz-nature (neu)

Nabe:                 Shimano 600

Felgen:              Wolber T430 Alpine, anthrazit

Sattel:                Brooks B17 Narrow, honigbraun (neu)

Beschrieb:         ...



Preis:
                 CHF 



                           Weitere Fotos und Informationen sind auf Wunsch

                           jederzeit erhältlich.




Herleitung des Übernamens: „Kōichi
Kōichi Nakano (jap. 中野 浩一, Nakano Kōichi; * 14. November 1955 in Kurume, Präfektur Fukuoka) ist ein ehemaliger japanischer Bahnradsportler und zehnfacher Weltmeister.

Kōichi Nakano begann in Japan als professioneller Keirin-Fahrer, wo er schon als erfolgreichster Fahrer in dieser Sportart galt: Bei rund 1200 Starts konnte er 600 Siege erringen. Dabei soll er rund zehn Millionen Dollar verdient haben.*[1]

Im Sprint suchte Nakano eine neue Herausforderung auf internationaler Bühne. 1977 gewann er erstmals die Weltmeisterschaft im Sprint der Profis Disziplin. Diesen Titel konnte er bis 1986 neunmal in Folge verteidigen und gilt damit als bisher erfolgreichster Sprinter.

Durch Nakano wurde Keirin international bekannt, 1980 als Weltmeisterschaftsdisziplin eingeführt und wird seit 2000 auch bei Olympischen Spielen ausgetragen. Er selbst startete 1990 vor heimischem Publikum bei einer UCI-Weltmeisterschaft im Keirin sowie 1991, konnte aber keine Medaille erringen. Bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney, wo Keirin erstmals Teil des olympischen Programms war, fungierte er als Schrittmacher.[2]

Nach dem Ende seiner aktiven Radsportlaufbahn arbeitete Nakano als Sportkommentator für das japanische Fernsehen.


(Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Kōichi_Nakano)





(Bild: www.uci.ch/track/news/article/koichi-nakano-emperor-the-sprint/)



Zusatzinformationen zu diesem Objekt:

Die Tsunoda Bicycle Corporation ( (jap. 株式会社ツノダ, Kabushiki-gaisha Tsunoda) wurde am 1. Januar 1926 gegründet und ist weltweit als Hauptproduzent der Lotus-Fahrräder bekannt geworden. Von Anfang an sollen laut Firmengründer Sima Tsunoda die "Rolls Royce unter den Fahrrädern" hergestellt werden. Die ersten Fahrräder hatten den Namen "No. Teyu". Tsunoda war und ist in der Lage, besonders hohe Qualitätsanforderungen zu erfüllen. Dies ist aber auch der Grund, daß die Marke nie sehr hohe Produktionszahlen erreichte und nicht so bekannt wurde wie Massenhersteller. Während des Bike-Booms in den USA wuchs Tsunoda zu einem der größten Hersteller für die USA, ohne daß dieser Name jedoch größere Bekanntheit erreichte. Lotus war Anfang der 80er Jahre Marktführer bei hochwertigen Fahrrädern in den USA.


Die Marke Lotus wurde 1980 eingeführt, man lötete Stahlrahmen aus Tange-Rohren. Der Vertrieb erfolgte über Alpha Cycle, Syosset NY, da man damals nicht unbedingt wollte, daß der Herstellungsort Japan publik wird.
Ende der 80er Jahre hörte der Boom in den USA auf und die japanischen Marken hatten den Markt weitgehend erobert. Gleichzeitig fand in Japan ein Verdrängungskampf statt und Taiwan wurde zum größten Konkurrenten. In dieser Zeit wurde es still um Tsunoda, die Firma war wieder wie vor der Fertigung für Lotus ein kleines aber feines Unternehmen.

1993 bis 2003 drohte die Firma Tsunoda zerschlagen zu werden, sie produzieren aber weiterhin hochwertige Fahrräder. Heute sind sie außerhalb Japans weitgehend unbekannt und bieten ein breites Spektrum aller mittelpreisigen Fahrradtypen. Es ist unwahrscheinlich, daß die Produktion noch in Japan stattfindet.

(Quelle:  www.fahrradmonteur.de/Tsunoda)

 

Renner:     Tsunoda, rot