Marke:                Flückiger, CH

Typ:                     Renner, 14-Gang

Nickname:          „Stephan“

Code:                  trds180: t.rides.flueckiger.89.05.2018

Farbe:                 wasserblau

Jahrgang:          1989

Masse:                590 mm (Sattelrohr, Mitte Tretlager bis OK Sattelrohr)
                            575 mm (Oberrohr, Mitte Sattelrohr bis Mitte Steuerrohr)
                            Für Körpergrössen von 180 - 190 cm geeignet

Rahmen:             Stahlrahmen gemufft, Columbus Stahlrohre

Rahmen-Nr.:      60

Bremsen:           Shimano 105 (1050 Series)

Bremshebel:      Shimano 105 (1050 Series)

Schalthebel:      Shimano 105 (1050 Series)

Schaltwerk:       Shimano 105 (1050 Series)

Umwerfer:         Shimano 105 (1050 Series)


Steuersatz:        Shimano 105 (1050 Series)

Vorbau:              3ttt, schwarz

Lenker:              Rennlenker, Kusuki Winpista, Alu

Lenkerband:      Kunstleder, schwarz

Kurbel:               Shimano 105 (1050 Series)

Pedale:              MKS Silvan „Road“, Alu schwarz (neu)

Nabe:                 Shimano 600

Felgen:              Mavic Open 4 CD, anthrazit


Reifen:               Schwalbe Lugano (25-622), Draht, schwarz/weiss (neu)

Sattel:                Selle Italia Turbo "1980", echt Leder, schwarz

Beschrieb:         Komplett revidiert und leicht aufgefrischt steht
                           dieser Renner mit viel „swissness“ ab sofort bereit für
                           Probefahrten und frut sich auf eine baldige langanhaltende
                           Freundschaft.



                           VERKAUFT,

                           nach Bern-Sulgenau.



                           Weitere Fotos und Informationen sind auf Wunsch

                           jederzeit erhältlich.




Herleitung des Übernamens: „Stephan“

Stephan Joho (* 5. September 1963 in Bremgarten) ist ein ehemaliger Schweizer Radrennfahrer und Radsporttrainer.

Stephan Johos sportlicher Werdegang begann als Radballer beim VMC Wohlen. Seine internationale Karriere als Rennfahrer startete bei den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles. Dort nahm er auf der Bahn am Punktefahren (im Finale ausgeschieden) und der Einerverfolgung (21.) teil.

Von 1986 bis 1992 war Joho als Profi hauptsächlich auf der Strasse aktiv. Mit 32 Siegen gehörte er in dieser Zeit zu den erfolgreichsten Schweizer Rennfahrern. Er errang drei Etappensiege beim Giro d’Italia, zwei Etappensiege bei der Tour de Romandie, trug insgesamt acht Tage lang das Führungstrikot bei der Tour de Suisse und siegte einmal in der Punktewertung dieser Rundfahrt. 1986 gewann er die Aragon-Rundfahrt und 1989 den Grand Prix Pino Cerami, 1988 belegte er den vierten Rang bei Paris–Roubaix. Mehrfach startete er bei Weltmeisterschaften auf der Strasse und der Bahn. 1991 gewann er gemeinsam mit seinem Jugendfreund Werner Stutz das Zürcher Sechstagerennen.

Von 2009 bis 2011 betreute Stephan Joho die Schweizer Nationalmannschaft Strasse (U23).

(Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Stephan_Joho)




(Bild: http://www.dewielersite.net)






 

Renner:     Flückiger, wasserblau