Renner:     Villiger „Falcon“, schwarz

Marke:                Villiger (Swiss Made), CH

Typ:                     „Falcon“, Rennrad mit geradem Lenker, 14-Gang

Nickname:          „Paul“


Code:                  trds219: t.rides.villiger.90.06.2019

Farbe:                 schwarz

Jahrgang:          1990

Masse:                600 mm (Sattelrohr, Mitte Tretlager bis OK Sattelrohr)
                            575 mm (Oberrohr, Mitte Sattelrohr bis Mitte Steuerrohr)
                            Für Körpergrössen von 182 - 192 cm geeignet

Rahmen:             Stahlrahmen gemufft


Rahmen-Nr.:      G221444

Bremsen:           Shimano RX100

Bremshebel:      Shimano RX100

Schalthebel:      Shimano RX100

Schaltwerk:       Shimano RX100

Umwerfer:         Shimano RX100

Lenker:              FS Track Straight 6° Alu, 480mm, schwarz (neu)

Griffe:                Sixpack K-Trix Lock-On, schwarz (neu)

Sattel:                Indian Summer „Lone Wolf“, schwarz (neu)

Kurbel:              Shimano RX100

Pedale:              MKS ,Silvan Stream‘, All black Limited Edition (neu)

Nabe:                 Shimano RX100

Felgen:              Wolber GTX 2, Alu grau


Reifen:               Schwalbe Lugano Endurance (700 x 25C), schwarz (neu)


Beschrieb:

Dieser Renner aus 1990 wurde komplett gereinigt und überarbeitet. Der Rahmen ist in sehr gutem Zustand. Die wenigen Lackschäden sind ausgebessert..
Der Renner wurde eher selten gefahren und ist dementsprechend in sehr gutem Zustand. Komplett revidiert und mit passenden neuen Komponenten versehen (siehe Vermerk (neu)) ist er der perfekte Begleiter für unangestrengte Ausfahrten jeglicher Art.

                   



Preis:                 CHF  780.00




Weitere Fotos und Informationen sind auf Wunsch jederzeit erhältlich.  





Herleitung des Übernamens: „Paul“

Paul Köchli (* 22. April 1947 in Basel) ist ein ehemaliger Schweizer Radrennfahrer und Sportlicher Leiter von Strassenradsportmannschaften. Anschliessend wurde er als Trainingswissenschaftler bekannt.


Leben

Paul Köchli errang seine größten Erfolge als Amateur. 1966 wurde er Schweizer Meister im Strassenrennen. Ein Jahr später wurde er Profi. Nach seiner Aktivenkarriere wurde er Sportlicher Leiter verschiedener Profiradsportteams.

In den Jahren 1985 und 1986 führte Köchli das Team des Unternehmers Bernard Tapie La Vie Claire bei der Tour de France zum Sieg. La Vie Claire konnte mit Bernard Hinault und Greg LeMond jeweils den Erst- und Zweitplatzierten der Tour stellen.

Köchli machte sich international einen Namen als renommierter Trainingswissenschaftler, weshalb er auch Rad-Professor genannt wird. Er verfasste das J+S Leiterhandbuch (J+S = Jugend und Sport) für Radsport-Betreuer in der Schweiz und entwickelte die PowerCoach Software für Radsportler.


Ehrungen

1986 wurde Paul Köchli zum Schweizer Trainer des Jahres gewählt.


Erfolge

1966    Schweizer Amateurmeister - Straßenrennen


Teams

Tigra - Grammont, 1967

Frimatic - Wolber - De Gribaldy (Frankreich), 1968

Tigra - Enicar (Schweiz), 1968

Tigra (Schweiz), 1969

Frimatic - Viva - De Gribaldy (Frankreich), 1969

Ovaphil - Bonanza (Schweiz), 1970

Frimatic - De Gribaldy (Frankreich), 1970


(Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Paul_Köchli)



(Bild: www.cyclingarchives.com)



Paul Koechli offers advice and reason to Hinault from the team car
(Bild: rouleur.cc)