Marke:

Typ:

Nickname:

Code:

Farbe:

Jahrgang:

Masse:



Rahmen:

Rahmen-Nr.:

Bremsen:

Bremshebel:

Schalthebel

Schaltwerk:

Umwerfer:

Lenker:

Lenkerband:

Kurbel:

Pedale:

Reifen:

Nabe:

Felgen:

Sattel:

Zustand:

Renner:      Anker Rad, grün/neon/weiss

Anker Rad, CH

Rennrad, 14-Gang

„Peter“

trds80: t.rides.ankerrad.88.08.2015

grün, neon, weiss

1988

605 mm (Sattelrohr, Mitte Tretlager bis OK Sattelrohr)
565 mm (Oberrohr, Mitte Sattelrohr bis Mitte Steuerrohr)
Für Körpergrössen von ca. 180 - 195 cm geeignet.

Stahlrahmen gemufft

959 107

Shimano 105 (BR-1050), dunkel anodisiert

Shimano 105, dunkel anodisiert

Shimano 105 (SL-1051), dunkel anodisiert

Shimano 105, dunkel anodisiert

Shimano 105, dunkel anodisiert

Italmanubri, Mod. Europa, Super Racing

grün

Shimano 105

XLC Ultralight PD-M15, grün (neu)

Kenda Kontender Competition (700 x 26C), grün (neu)

Shimano 105, dunkel anodisiert

Mavic MA 2, silber

Selle Royal, Italia, schwarz (neu)

Anker Räder waren in den 1980er Jahren von den
Schweizer Strassen kaum weg zu denken. Omnipräsent
war diese Marke damals. Über die Jahre ziemlich in
Vergessenheit geraten, ist mit diesem knalligen Exemplar
endlich wieder mal ein Markenvertreter ins Rampenlicht
gerollt. Nach gründlicher Reinigung, kräftigem Polish
und sanftem Rework strahlt der Renner frischer denn je.


VERKAUFT,








Herleitung des Übernamens: „Peter“

Peter Sagan (* 26. Januar 1990 in Žilina) ist ein slowakischer Radrennfahrer.




Als Juniorenfahrer war Peter Sagan sowohl im Cyclocross als auch im Mountainbike-Cross Country und auf der Straße erfolgreich. Zu seinen bedeutendsten Erfolgen im Cyclocross zählte der slowakische Meistertitel 2007, die Bronzemedaille bei der Europameisterschaft 2007 und Silber bei den Weltmeisterschaften 2008. Nach Bronze bei den Mountainbike-Europameisterschaften 2007 in Cappadocia wurde er 2008 Welt- und Europameister im Cross Country. Auf der Straße gewann er 2007 die slowakische Meisterschaft sowie jeweils eine Etappe bei der Internationale 3-Etappen-Rundfahrt in Frankfurt und bei der Trofeo Karlsberg. 2008 gewann er die kroatischen Rundfahrt Kroz Istru.

Danac konzentrierte sich Sagan auf die Straße und startete in der Saison 2009 für das slowakische Radsportteam Dukla Trenčín Merida, zur Saison 2010 wechselte er zum UCI ProTeam Liquigas. Bei seinem ersten ProTour-Etappenrennen, der Tour Down Under 2010, belegte er einen dritten und einen vierten Etappenplatz. Bei Paris–Nizza 2010 konnte er diese Anfangserfolge bestätigen und gewann neben der Punktewertung zwei Etappen und damit seine ersten beiden Rennen auf ProTour-Niveau.

Im weiteren Verlauf des Jahres 2010 und den Folgejahren gewann er - meist im Sprint - zahlreiche Eintagesrennen und Etappen. Zu seinen herausragenden Ergebnissen zählten 2011 der Gesamtsieg bei der Polen-Rundfahrt und seine drei Etappensiege bei der Vuelta a España. Im Jahr 2012 gewann er mit drei Etappen das Grüne Trikot der Tour de France. 2013 konnte er die Punktewertung der Tour de France 2013 erfolgreich verteidigen und holte einen Tagessieg. Betreffend Eintagesrennen gewann er 2013 mit Gent-Wevelgem zum ersten Mal einen bedeutenden Klassiker - nach vielen zweiten Plätzen.

Am 4. Oktober 2014 wurde ein Asteroid nach ihm benannt: (27896) Tourminator.



(Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Peter_Sagan)