Marke:

Typ:

Nickname:

Code:

Farbe:

Jahrgang:

Masse:



Rahmen:

Rahmen-Nr.:

Bremsen:

Bremshebel:

Schalthebel:

Schaltwerk:

Umwerfer:

Lenker:

Griffe:

Kurbel:

Kettenblatt:

Naben:

Felgen:


Pedale:

Reifen:


Sattel:

Beschrieb:

















Cityracer:   Cilo, rotlila weiss

Cilo, CH (Swiss Made)

Cityracer, 14-Gang Rahmenschaltung

„Godi“

trds90: t.rides.cilo.89.10.2015

rotlila, weiss

1989

605 mm (Sattelrohr, Mitte Tretlager bis OK Sattelrohr)
590 mm (Oberrohr, Mitte Sattelrohr bis Mitte Steuerrohr)
Für Körpergrössen von 180 - 195 cm geeignet

Stahlrahmen gemufft, Columbus Cromor

33261 C

Shimano 600

Tektro Top Race 24mm, silber/schwarz (neu)

Shimano 600

Shimano 600

Shimano 600

Gerader Lenker UNO, Alu, 46cm breit (neu)

RED RCP Silicon Grip, weiss (neu)

Shimano 600

Shimano Biopace 52/42

Shimano 600

Mavic MA 40, anthrazit

XLC Comfort Pedal, silber (neu)

Kenda Kontender Competition (700 x 26C), weiss (neu)
Kenda Kontender Competition (700 x 26C), orange (neu)


Race Saddle Velo, orange

Nach Jahren, welche Cilo immer während den selben Designanspüchen, eines unifarbigen Rahmens mit Chrom versetzt Teilen und weissen „Cilo“ Decals, treu blieb experimentierten die Firmendesigner ab Ende 1980er Jahren mit ungewöhnlichen Farben, Farbverläufen und Moirée-Effekten. Ein klares Indiz für die neuen Möglich-keiten der Farbapplikation und dem Trend der 90er Jahren zu grell leuchtenden Kolorationen.

Der ehemalige Vollblut-Renner wurde komplett revidiert und mit neuen Teilen versehen. Besonders auffallend ist der schmale gerade Lenker, welcher eine angehme Fahrposition ermöglicht und einen trotzdem agil um die Kurven und sicher an jedem Rückspiegel vorbei rauschen lässt. Der Rahmen ist in sehr gutem Zustand, nur wenige Lackabsplitteringen sind zu erkennen. Der Renner wurde ausschliesslich zum trainieren bei schönem Wetter bewegt und regelmässig gewartet.



VERKAUFT,

verkehrt nun zwischen Ostring und Länggasse.




Herleitung des Übernamens: „Godi“

Gottfried „Godi“ Schmutz (* 26. Oktober 1954 in Hagenbuch) ist ein ehemaliger Schweizer Radrennfahrer.




(Bild: www.delcampe.net)


Godi Schmutz wurde 1977 Profi-Rennfahrer. 1978, 1980 und 1985 errang er den Titel des Schweizer Strassenmeisters. Sein Titel 1983 wurde ihm wegen Dopings aberkannt. Bei der Tour of Britain belegte er 1978 den dritten Platz.

Schmutz nahm auch an grossen Rundfahrten teil, wie dem Giro d’Italia (1979 bis 1982), der Tour de Suisse (1977 bis 1983) und der Deutschland-Tour (1979 bis 1982). 1979 belegte er den neunten Platz in der Gesamtwertung des Giro. 1985 gewann er den Grand Prix di Lugano.

Sein Erzrivale war Beat Breu; die Rivalität zwischen den beiden Fahrern fand ihren Höhepunkt bei der „Tour de Suisse“ 1981. Schmutz unterstützte Breu nicht wie erwünscht, so dass dieser sich äusserte: „De Gottfried isch für mi gstorbe.“ und ihn als „Godi Schmutz, dä Sauhund“ bezeichnete, was zu einer stehenden Redewendung im Schweizer Radsport wurde.

(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Godi_Schmutz)




Zusatzinformationen zu diesem Objekt:
Cilo (Cilo SA) war ein Schweizer Fahrradhersteller, der 2002 Insolvenz anmeldete. Vorher wurden die Fahrräder in Romanel-sur-Lausanne im Kanton Waadt produziert. „Cilo“ ist ein Akronym für "Cycles Jean Lausanne-Oron". Das Kürzel des Namens "Jean" wurde in "i" für die Aussprache in französisch umgewandelt. "Lausanne-Oron" bezieht sich auf eine Holding in Lausanne und steht im Zusammenhang mit der Industrialisierung der Stadt an der Wende zum 20. Jahrhundert.

Der Schweizer Hans Knecht fuhr ein Cilo-Rad, als er 1946 die Strassenweltmeisterschaften gewann. Andere namhafte Schweizer Fahrer waren Beat Breu, Daniel Gisiger und Tony Rominger u.v.m.


(Quelle: de.wikipedia.org)